Reichenau - Wappen
Home | Kontakt | Impressum | Datenschutz
reichenau
reichenau
 
Rathaus
Informationen
Gemeinderäte
Stichwortverzeichnis
Ämter/Ansprechpartner
Abfallentsorgung
Formulare
Stellenausschreibung
Gebührenübersicht
Geschäftsstelle des Gutachterausschusses
Bebauungspläne
Amtliche Bekanntmachungen
Mitteilungsblätter
Rechtsvorschriften der Gemeinde
Verwaltungsportal service-bw
Adressen
Vereine
Kindertagesbetreuung
Wahlen
Dorfhelferin
 
Tourismus / Kultur
Reichenau Plan
Wetter
Webcam
Gästebuch
Links



Bürgermeisteramt Reichenau
Münsterplatz 2
78479 Reichenau
Telefon (0 75 34) 801 - 0
Telefax (0 75 34) 801 - 41
rathaus@reichenau.de

Sie befinden sich hier: Rathaus -> Amtliche Bekanntmachungen

Bebauungsplan „Melcherleshorn II“ und

 

Örtliche Bauvorschriften – Ergänzendes

 

Verfahren

 

Die Gemeinde Reichenau beabsichtigt, für den Bebauungsplan „Melcherleshorn II“ ein ergänzendes Verfahren durchzuführen.

 

Der räumliche Geltungsbereich des Bebauungsplans ergibt sich aus dem Abgrenzungslageplan vom 04. März 2019, der Bestandteil dieser Bekanntmachung ist.

 

Offenlage

Der Entwurf der zeichnerischen und textlichen Festsetzungen wird mit Begründung (einschließlich Umweltbericht) und den wesentlichen bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen in der Zeit

 

vom 15. März 2019 bis

einschließlich 15. April 2019

 

im Rathaus Reichenau, Münsterplatz 2, 78479 Reichenau, Zimmer 4 im Erdgeschoss, während der üblichen Dienstzeiten gemäß § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich ausgelegt.

 

Zusätzliche Gelegenheit zur Erörterung des Planentwurfs besteht jeweils in der Zeit von 8.00 bis 12.00 Uhr (Zimmer 16, Frau Eisenbarth).

 

Darüber hinaus können diese Unterlagen ab dem 15. März 2019 auf der Homepage der Gemeinde Reichenau unter Rathaus/Amtliche Bekanntmachungen eingesehen werden.

 

Folgende umweltbezogene Informationen sind verfügbar:

 

-   Mensch:     

Bestandsbewertung und Darstellung und Bewertung von Auswirkungen der Planung auf Wohnen/Gesundheit und Erholung, insbesondere durch baubedingte Erhöhung der Lärm- und Schadstoffimmissionen sowie durch Erschütterungen

-   Biotopstrukturen (Pflanzen, Biotope)        

Bestandsbewertung und Darstellung und Bewertung der Auswirkungen der Planung auf Biotoptypen (versiegelte Flächen, Gärten, Grünflächen, landwirtschaftlich genutzte Flächen, Feldgehölze und Feldhecken) und Gehölzbestand (v.a. Baumbestand), insbesondere durch baubedingte Beeinträchtigungen in Folge der Beseitigung von Vegetation, die Anlage von temporären Baueinrichtungsflächen und Schadstoffimmissionen, sowie durch anlagenbedingte Beeinträchtigung in Folge von Flächeninanspruchnahme

-   Tiere (Artenschutz):

     Bestandsbewertung und Darstellung und Bewertung der Auswirkungen der Planung auf Arten des Anhangs IV der FFH-Richtlinie (Zwergfledermaus, Rauhautfledermaus) und Vögel (insbesondere Kiebitz) sowie Vorschlag von Vermeidungsmaßnahmen (Erhalt wertvollen Baumbestands, Rodungsverbot innerhalb der Vegetationsperiode)

-   Natur und Landschaft:

Prüfung der Betroffenheit geschützter Bestandteile von Natur und Landschaft:

-   FFH-Gebiete „Bodanrück und westl. Bodensee“,

-   Vogelschutzgebiet „Untersee des Bodensees“,

-   Landschaftsschutzgebiet „Insel Reichenau“,

-   Geschützte Biotope: „Feldhecken und Schilfröhricht Sandseele“, „Feldgehölz Melcherleshorn“,“Ufernahe Flachwasserzone Melcherleshorn“, „Westufer Insel Reichenau“

-   Geschütztes Naturdenkmal: Schwarzpappel

-   Boden:

     Bestandsbewertung und Darstellung und Bewertung der Auswirkungen der Planung auf den Boden (Flächeninanspruchnahme, Eintrag von Luftschadstoffen, Altablagerung „Sandseele“)

-   Wasser:

     Bestandsbewertung und Darstellung und Bewertung der Auswirkungen auf Oberflächengewässer (einschließlich Gewässerrandstreifen), Überschwemmungsgebiete (sog. HQ100) und das Grundwasser

-   Klima/Luft:

     Bestandsbewertung und Darstellung und Bewertung der Auswirkungen der Planung

-   Landschaftsbild:

     Bestandsbewertung und Darstellung und Bewertung der Auswirkungen der Planung, insbesondere auf die „Verzahnung“ von Gebäuden und Hausgärten mit teilweise offener, teilweise mit Gewächshäusern bestandener landwirtschaftlicher Kulturlandschaft, auf das Landschaftsbild prägenden Baumbestand sowie auf Sichtbeziehungen zum Seeufer und zu Ufergehölzen

-   Kultur und Sachgüter:

Darstellung und Bewertung der Auswirkungen auf den Schutz der Insel Reichenau als UNESCO-Weltkulturerbe

 

Aus der Beteiligung der Träger öffentlicher Belange und der Öffentlichkeit liegen folgende umweltbezogene Informationen vor:

 

-   Stellungnahme des Landesamts für Geologie, Rohstoffe und Bergbau (RP Freiburg) zur Geotechnik (Baugrundeigenschaften)

-   Stellungnahme des Landratsamts Konstanz zu geschützten Biotopen nach § 30 BNatSchG (Feldgehölz Melcherleshorn, Gehölze und Schilfröhricht Sandseele Reichenau), einer als Naturdenkmal geschützten Schwarzpappel, zum Landschaftsschutzgebiet „Insel Reichenau“ und dessen teilweiser Überschneidung mit dem Geltungsbereich des Bebauungsplans, zur Abwassertechnik, zum Grundwasserspiegel, zu Altlasten (Altablagerung „Sandseele“), zum Gewässerrandstreifen entlang des Sandseelegrabens,

-   Stellungnahme Privater zum Verlauf der HQ100-Hochwasserlinie

 

 

Während der Auslegungsfrist können Stellungnahmen schriftlich oder zur Niederschrift abgegeben werden. Nicht fristgemäß abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben.

 

Reichenau, 07. März 2019

 

 

Dr. Wolfgang Zoll, Bürgermeister

 

Entwurf

Begründung

Abgrenzungslageplan

Umweltbericht mit integriertem Grünordnungsplan

Umweltbezogene Informationen

 

↑ Seitenanfang

powered by :: pixelparts